Ausbildungsblog Hamburg: Ausbildung & Studium in der Allgemeinen Verwaltung header image 1www.hamburg.de zurück zur Startseite

Die Zeit vergeht wie im Flug… und schon ist man 2 1/2 Jahre dabei :)

Montag, 25. März 2013 um 8:22 von kawegener · Kategorie: Die Zeit danach - Ehemalige berichten

Hal­lo alle zusam­men,

nun ist das neue Jahr schon wie­der 3 Mona­te alt und es ist ein­fach unglaub­lich, wie schnell die Zeit ver­geht. Ich bin seit Okto­ber 2010 mit mei­ner Aus­bil­dung zur Regie­rungs­se­kre­tä­rin fer­tig und ste­he schon 2 ½ Jah­re fest im Berufs­le­ben!

Mei­ne Über­nah­me­stel­le war im Fach­amt Sozail­raum­ma­nage­ment im Bezirks­amt Ham­burg-Mit­te, wo ich auch jetzt noch arbei­te. Ich betreue dort die kom­mu­na­len Ein­rich­tun­gen; also die Spiel­häu­ser, Häu­ser der Jun­gend und Eltern­schu­len, von Ham­burg-Mit­te.

Für die­se Ein­rich­tun­gen bewirt­schaf­te, kon­trol­lie­re und über­wa­che ich die Aus­ga­ben und zah­le deren Rech­nun­gen, Spen­den, Kilo­me­ter­gel­der etc. aus und betreue sie auch in ein paar Per­so­nal­an­ge­le­gen­hei­ten, gestal­te Ver­trä­ge und betreue Pro­jek­te, um nur ein paar Auf­ga­ben von mei­nem Arbeits­platz zu nen­nen.

 Ich habe also nicht mit Bür­gern direkt zu tun, aber mei­ne „Kun­den“ sind die Ein­rich­tungs­lei­ter und ihre Hono­rar­kräf­te.

Das ist genau die Mischung, die ich brau­che, denn ohne Kun­den oder Arbeit mit Men­schen, wäre die­ser Job nichts für mich und genau die­se viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten schät­ze ich am Arbeit­ge­ber Ham­burg. Du kannst dir eine Stel­le aus­su­chen, die dir per­sön­lich liegt, wenn du also ger­ne mit den Bür­gern direkt in Kon­takt ste­hen möch­test, arbei­tet man z.B. in einem Kun­den­zen­trum. Möch­te man nicht so enor­men Kon­takt, gibt es vie­le Mög­lich­kei­ten als Sachbearbeiter/innen in ver­schie­de­nen Berei­chen, in der du kaum etwas mit den Bür­gern direkt zu tun hast. Es gibt so vie­le Ein­satz­mög­lich­kei­ten, die man am Anfang gar nicht über­schau­en kann – oder viel­leicht sogar jetzt noch nicht. Das bes­te Bei­spiel dafür ist, dass man immer neue Kol­le­gen bei Fort­bil­dun­gen ken­nen lernt und sich dabei erwischt, dass man sich fragt, oh das machen wir auch?!

Da ich total schö­ne und gut betreu­te Aus­bil­dungs­ab­schnit­te hat­te und ich Spaß am Erklä­ren und Arbei­ten mit Aus­zu­bil­den­den und Prak­ti­kan­ten habe, habe ich mich sehr früh über die Mög­lich­kei­ten des Aus­bil­dens infor­miert. Im August 2012 habe ich daher schon mei­nen Aus­bil­der­schein in einem drei­wö­chi­gen Kurs beim Zen­trum für Aus- und Fort­bil­dung absol­viert. Der Kurs wur­de von unse­ren Ver­wal­tungs­schul­leh­rern unter­rich­tet und man schloss ihn mit einer schrift­li­chen und münd­li­chen Prü­fung ab.

Es hat unwahr­schein­lich viel Spaß gemacht ich konn­te vie­le Din­ge mit in die Pra­xis neh­men und freue mich schon auf mei­nen nächs­ten Aus­zu­bil­den­den. Im Juni die­sen Jah­res bekom­me ich auch jeman­den, den ich durch den nächs­ten Aus­bil­dungs­ab­schnitt beglei­ten darf. 

Und wer weiß, viel­leicht ist es ja irgend­wann einer von euch!!!

 Ich wün­sche euch viel Erfolg bei eurer Berufs­wahl 🙂 

Vie­le Grü­ße Katha­ri­na

Kein Kommentar bisher

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden zum kommentieren