Ausbildungsblog Hamburg: Ausbildung & Studium in der Allgemeinen Verwaltung header image 1www.hamburg.de zurück zur Startseite

Interessante Einsatzfelder

Donnerstag, 2. August 2012 um 15:05 von Florian Käckenmester · Kategorie: Erfahrungen aus der Praxis, Studierende

Auch in diesem Jahr standen wieder interessante Arbeitsplätze für die Nachwuchskräfte bereit, die kurz vor dem Ende ihrer Ausbildung oder ihres Studiums stehen. Da die Hamburgische Verwaltung nur bedarfsgerecht ausbildet, sind die Übernahmechancen optimal.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, ab Oktober in der Behörde für Inneres und Sport im Einwohnerzentralamt als Sachbearbeiter in Einbürgerungsangelegenheiten arbeiten zu dürfen. Aber auch die anderen verfügbaren Stellen spiegeln die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Allgemeinen Verwaltung wider. So werden meine Kommilitonen später u.a. beim Verfassungsschutz oder beim Wohnungsbaukoordinator sowie in den Bereichen Leistungssachbearbeitung in den Jobcentern, Personalangelegenheiten bei Schulbau Hamburg, Beschaffung in der Finanzbehörde, Beamtenversorgung im Zentrum für Personaldienste oder Organisationssachbearbeitung im Bezirksamt Harburg arbeiten. Es war für jeden etwas dabei!

Bei weiteren Fragen zum Übernahmeverfahren oder zu den genauen Einsatzmöglichkeiten, schreibt doch einfach einen (anonymen) Kommentar! Vergesst nicht, dass die Bewerbungssaison bereits in vollem Gange ist – lasst euch nicht allzu viel Zeit!

6 Kommentare bisher

    1. Anonym ;)

      Hallo,

      mich wüde interessieren, wie sicher eine Übernahme nach der Ausbildung ist und ob man sich nach Ausbildungsabschluss aussuchen kann, in welcher Behörde man arbeiten möchte?

      Vielen Dank 🙂

      • Florian Käckenmester

        Die Hamburgische Verwaltung bildet nur bedarfsgerecht aus. Die Zahl der zur Verfügung gestellten Arbeitsplätze entspricht somit der Zahl der Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs. Euch wird rechtzeitig mitgeteilt, auf welche Arbeitsplätze ihr euch bewerben könnt. Ihr könnt also schon aussuchen, auf welche Stellen ihr euch bewerbt – doch ihr solltet immer mehrere Bewerbungen schreiben, denn die interessantesten Stellen haben oft auch die meisten Bewerbungen. Ein großer Vorteil ist aber, dass diese Arbeitsplätze nur euch offenstehen! Es darf sich somit niemand anderes darauf bewerben.

    2. Anonym

      Hallo Florian,

      das klingt wirklich alles genau nach dem was ich für mich möchte.
      Momentan arbeite ich als Bankkauffrau bin dort aber garnicht mehr glücklich.
      Ich wohne in Hessen, würde mich aber gern in HH bewerben, siehst Du da Probleme auf mich zukommen oder geht das so ohne Weiters? Hinzu kommt, dass mein Abischnitt durch fehlerhafte Prioritätensetzung im jungen Alter nicht sooo bombig ist (3,3)
      Hilft mir da evtl meine abgeschlossene Berufsausbildung?

      Danke für Deine Antwort 🙂

      Liebe Grüße

      • Florian

        Hallo,

        grundsätzlich ist es natürlich überhaupt kein Problem, aus welchem Bundesland du kommst. In meinem Studiengang waren sehr viele „Nicht-Hamburger“ (ich komme auch ursprünglich aus Niedersachsen). Du solltest dich natürlich vorher etwas mit Hamburg beschäftigen (Aufbau, Einwohner, Politik), denn es werden wie in jedem Vorstellungsgespräch auch Fragen zu deinem künftigen Arbeitgeber gestellt – und das ist nun einmal die Freie und Hansestadt Hamburg.
        Der Abischnitt ist nicht unbedingt das entscheidende Kriterium. Wichtig sind die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch (oder eine andere Fremdsprache) und Politik (oder Sozialkunde/Gesellschaft/etc.). In diesem Fächern sollte man gute Leistungen erbracht haben. Aber lass dich durch einen Ausrutscher in den Noten nicht von einer Bewerbung abhalten!
        Eine ehemalige Bankkauffrau hatten wir auch in unserem Studium. Natürlich musst du dein Abschlusszeugnis in die Bewerbung „packen“. Dann schaust du am besten, welche Fähigkeiten aus deinem bisherigen Beruf dir in der Allgemeinen Verwaltung helfen könnten. Diese solltest du dann besonders hervorheben!
        Lies dir (falls noch nicht getan) auf jeden Fall noch die Informationen und Flyer auf der offiziellen Internetseite durch und spiele C!You – da werden auch noch viele Fragen (u.a. zu den Schulnoten) geklärt.

        Viel Erfolg!

    3. Maik

      Hallo Florian,
      mich würde mal interessieren wie hoch die Chancen sind NACH erfolgreichem Studium verbeamtet zu werden, sprich RI auf Probe.

      • Florian

        Hallo Maik,
        da Hamburg nur bedarfsorientiert ausbildet, stehen am Ende genau so viele frei Stellen, auf die man sich bewerben kann, zur Verfügung wie es Absolventen gibt. Die Übernahme erfolgt dabei stets im Beamtenverhältnis auf Probe. Bereits während des Studiums befindest du dich übrigens schon im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Ich hoffe, ich konnte damit deine Frage beantworten.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden zum kommentieren