Ausbildungsblog Hamburg: Ausbildung & Studium in der Allgemeinen Verwaltung header image 1www.hamburg.de zurück zur Startseite

„Was kann ich bei Ihnen machen? Und reichen meine Schulnoten dafür aus?“…

Freitag, 1. Juni 2012 um 7:00 von Oliver Voigt · Kategorie: Die Zeit danach - Ehemalige berichten

…das sind Fragen, die ich laufend auf Veranstaltungen gestellt bekomme. Aber dazu gleich mehr! 🙂

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

es ist nun ja schon wieder einige Zeit vergangen und der Sommer kündigt sich langsam an. Neben der Planung und Durchführung von verschiedenen Abschlussprüfungen – damit verbunden die Sichtung und Genehmigung von Prüfungsaufgaben – war ich wieder auf verschiedenen Veranstaltungen und damit auch Messen für Schülerinnen und Schüler vertreten. Viele Schülerinnen und Schüler interessieren sich für eine Tätigkeit bei der Allgemeinen Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg – genau so viele wissen jedoch gar nicht, was man genau bei der „Hamburgischen Verwaltung“ macht. 😉

Um die Vielzahl der unterschiedlichen Tätigkeiten zu beschreiben, müsste ich hier mehrere Tage schreiben. Ich denke, dass man mit der Ausbildung bzw. dem Studium bei uns über 500 verschiedene Tätigkeiten ausüben kann – ein Grund für mich, damals das Studium zubeginnen! Ich weiß so, dass ich innerhalb Hamburgs Mobilität zeigen kann, und so durch die Ausübung verschiedener Tätigkeiten in den Ämtern und Behörden auch Karriere machen kann. Um einen Einblick zu bekommen, schaut euch doch einfach mal die Online-Selbsteinschätzung www.cyou-startlearning.hamburg.de an.

Ach ja, da war ja noch das Thema mit den Schulnoten. Klar schaut auch ein Arbeitgeber wie die Freie und Hansestadt Hamburg auf eure Noten. 😉 In den Fächern Deutsch, Mathematik, Politik/Wirtschaft sowie einer Fremdsprache sollten daher mindestens befriedigende Leistungen erreicht werden. Über bessere Noten (bei Abiturienten somit zweistellige Punktzahlen) würden wir uns natürlich sehr freuen, da es eine anspruchsvolle Ausbildung ist. Achtet also darauf, dass ihr möglichst in den letzten beiden Zeugnissen, mit denen ihr euch bei uns bewerbt, diese Noten habt – solltet ihr euch sogar vom Halbjahreszeugnis zum Endzeugnis verbessert haben, so sehen wir auch dieses sehr positiv. 🙂

Eine Kleinigkeit fällt mir jetzt noch ein: Stichwort FEHLZEITEN. Ein Thema, welches ihr bestimmt schon oft von euren Eltern und besonders Lehrern gehört habt. Aber wir als Arbeitgeber sehen hohe Fehlzeiten – besonders unentschuldigte Fehlzeiten – nicht gerne. Also, achtet darauf und verbaut euch damit nicht eure Zukunft!

Bis zum nächsten Mal – vielleicht ja auf der Messe VOCATIUM in Hamburg am 12./13.6.

1 Kommentar bisher

    1. Anonym

      Hallo 🙂

      Mit großem Interesse habe ich die Berichte hier gelesen, das duale Studium Public Management ist genau das was ich machen möchte .
      Derzeit arbeite ich noch als gelernte Bankkauffrau, möchte mich aber umorientieren.
      Bezüglich der Schulnoten muss ich sagen, dass ich durch fehlerhafte Prioritätensetzung in jungen Jahren ein Abitur mit dem Durchschnitt 3,3 habe. ( Ist nicht unbedingt sehr gut , ich weiss )
      Habe ich durch meine abgeschlossene Berufsausbildung und meine Berufserfahrung dennoch eine Chance?

      Liebe Grüße
      und Danke für die Antwort

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden zum kommentieren