Ausbildungsblog Hamburg: Ausbildung & Studium in der Allgemeinen Verwaltung header image 1www.hamburg.de zurück zur Startseite

“Was kann ich bei Ihnen machen? Und reichen meine Schulnoten dafür aus?”…

Freitag, 1. Juni 2012 um 7:00 von Oliver Voigt · Kategorie: Die Zeit danach - Ehemalige berichten

…das sind Fra­gen, die ich lau­fend auf Ver­an­stal­tun­gen gestellt bekom­me. Aber dazu gleich mehr! 🙂

Hal­lo lie­be Lese­rin­nen und Leser,

es ist nun ja schon wie­der eini­ge Zeit ver­gan­gen und der Som­mer kün­digt sich lang­sam an. Neben der Pla­nung und Durch­füh­rung von ver­schie­de­nen Abschluss­prü­fun­gen — damit ver­bun­den die Sich­tung und Geneh­mi­gung von Prü­fungs­auf­ga­ben — war ich wie­der auf ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen und damit auch Mes­sen für Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­tre­ten. Vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler inter­es­sie­ren sich für eine Tätig­keit bei der All­ge­mei­nen Ver­wal­tung der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg — genau so vie­le wis­sen jedoch gar nicht, was man genau bei der “Ham­bur­gi­schen Ver­wal­tung” macht. 😉

Um die Viel­zahl der unter­schied­li­chen Tätig­kei­ten zu beschrei­ben, müss­te ich hier meh­re­re Tage schrei­ben. Ich den­ke, dass man mit der Aus­bil­dung bzw. dem Stu­di­um bei uns über 500 ver­schie­de­ne Tätig­kei­ten aus­üben kann — ein Grund für mich, damals das Stu­di­um zube­gin­nen! Ich weiß so, dass ich inner­halb Ham­burgs Mobi­li­tät zei­gen kann, und so durch die Aus­übung ver­schie­de­ner Tätig­kei­ten in den Ämtern und Behör­den auch Kar­rie­re machen kann. Um einen Ein­blick zu bekom­men, schaut euch doch ein­fach mal die Online-Selbst­ein­schät­zung www.cyou-startlearning.hamburg.de an.

Ach ja, da war ja noch das The­ma mit den Schul­no­ten. Klar schaut auch ein Arbeit­ge­ber wie die Freie und Han­se­stadt Ham­burg auf eure Noten. 😉 In den Fächern Deutsch, Mathe­ma­tik, Politik/Wirtschaft sowie einer Fremd­spra­che soll­ten daher min­des­tens befrie­di­gen­de Leis­tun­gen erreicht wer­den. Über bes­se­re Noten (bei Abitu­ri­en­ten somit zwei­stel­li­ge Punkt­zah­len) wür­den wir uns natür­lich sehr freu­en, da es eine anspruchs­vol­le Aus­bil­dung ist. Ach­tet also dar­auf, dass ihr mög­lichst in den letz­ten bei­den Zeug­nis­sen, mit denen ihr euch bei uns bewerbt, die­se Noten habt — soll­tet ihr euch sogar vom Halb­jah­res­zeug­nis zum End­zeug­nis ver­bes­sert haben, so sehen wir auch die­ses sehr posi­tiv. 🙂

Eine Klei­nig­keit fällt mir jetzt noch ein: Stich­wort FEHLZEITEN. Ein The­ma, wel­ches ihr bestimmt schon oft von euren Eltern und beson­ders Leh­rern gehört habt. Aber wir als Arbeit­ge­ber sehen hohe Fehl­zei­ten — beson­ders unent­schul­dig­te Fehl­zei­ten — nicht ger­ne. Also, ach­tet dar­auf und ver­baut euch damit nicht eure Zukunft!

Bis zum nächs­ten Mal — viel­leicht ja auf der Mes­se VOCATIUM in Ham­burg am 12./13.6.

1 Kommentar bisher

    1. Anonym

      Hal­lo 🙂

      Mit gro­ßem Inter­es­se habe ich die Berich­te hier gele­sen, das dua­le Stu­di­um Public Manage­ment ist genau das was ich machen möch­te .
      Der­zeit arbei­te ich noch als gelern­te Bank­kauf­frau, möch­te mich aber umori­en­tie­ren.
      Bezüg­lich der Schul­no­ten muss ich sagen, dass ich durch feh­ler­haf­te Prio­ri­tä­ten­set­zung in jun­gen Jah­ren ein Abitur mit dem Durch­schnitt 3,3 habe. ( Ist nicht unbe­dingt sehr gut , ich weiss )
      Habe ich durch mei­ne abge­schlos­se­ne Berufs­aus­bil­dung und mei­ne Berufs­er­fah­rung den­noch eine Chan­ce?

      Lie­be Grü­ße
      und Dan­ke für die Ant­wort

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden zum kommentieren