Ausbildungsblog Hamburg: Ausbildung & Studium in der Allgemeinen Verwaltung header image 1www.hamburg.de zurück zur Startseite

Einblicke in den Hochschul-Alltag „Public Management“

Mittwoch, 5. Oktober 2011 um 19:01 von Vanessa Catalán Sánchez · Kategorie: Studierende, Studium an der HAW, Theoretische Ausbildung

Hallo liebe Leute,

wie bereits angekündigt hier ein paar Einblicke in den Hochschul-Alltag von  uns Regierungsinspektor-Anwärtern:

Wir starten in der Regel morgens um 8.15 Uhr, wobei eine Vorlesungseinheit 90 Minuten umfasst, dazwischen liegt jeweils eine Viertelstunde Pause. Meine erste Vorlesung an diesem Morgen ist eines meiner Wahlpflichtmodule, Migration. In jedem Fachsemester dürft Ihr aus einem umfangreichen Fächerangebot  zwei sogenannte Proseminare auswählen. Dies können beispielsweise neben rechtswissenschaftlichen Seminarangeboten wie „Staatsrecht“, „Aktuelle Grundrechtsprobleme“ und sogar „Baurecht“ auch wirtschaftswissenschaftliche Seminare wie „Kundenorientierung und Qualitätsmanagement“ oder auch „Hardware“ sein. Das heißt, Ihr habt hier eine wirklich breite Fächerauswahl, wo mit Sicherheit für jeden was dabei ist 🙂 

Als nächstes steht Verwaltungsrecht auf dem Stundenplan: in diesem Fach bekommt man schon einen recht lebhaften Eindruck davon, was einen später in der Praxis so erwartet,  und wie wichtig der sichere Umgang mit Gesetzestexten ist. Wer von Euch also Spaß am Recherchieren und Argumentieren hat, der wird sich in diesem Fach (und im Studium allgemein) sehr gut aufgehoben fühlen.

Als dritte Vorlesung steht an diesem Vormittag Staats- und Europarecht an. Auch hier lasst Euch gesagt sein: wenn Ihr über eine gute Allgemeinbildung verfügt und politisches Interesse besitzt, dann tragt Ihr bereits grundlegende Voraussetzungen für dieses Studium in Euch.

Um 13.15 Uhr gibt es eine einstündige Mittagspause, die man wahlweise in der Mensa des Campus Berliner Tor, oder aber der Cafeteria verbringen kann. Im Anschluss folgt (als letzte Vorlesungseinheit für diesen Tag) noch eine Doppelstunde Public Management: hier werden die Grundlagen des Verwaltungshandelns thematisiert und verschiedene Formen von Präsentations- und Moderationstechniken behandelt.

Um 17.30 endet schließlich unser Tag an der HAW: wer jetzt noch Energie hat und sich körperlich ein wenig verausgaben will, der kann wahlweise bei SportSpaß oder Hochschulsport seine Fitness trainieren: beide Center sind nahe des Campus gelegen und bieten günstige Angebote für uns Studis…  Ich für meinen Teil lasse das mit dem Sport für heute mal sein :-P, und mach´ mich auf nach Hause… Denn morgen heißt es ja schon wieder: „Auf ein Neues“!

Habt Ihr noch Fragen? Dann schreibt doch einfach… Ich würde mich freuen!

 

20 Kommentare bisher

    1. anna

      Wie sieht dein Alltag bei der Behörde aus? Lg, ANNA 🙂

    2. Nathalie Neckel

      Hallo liebe Studierende,
      Ich besuche die zwölfte Klasse eines Gymnasiums in Schleswig-Holstein.
      Ich besuche das Gesellschaftswissenschaftliche Profil mit bilingualem Schwerpunkt in Geschichte und interessiere mich sehr für den Studiengang Public Management.
      Mich würde interessieren, welche Voraussetzungen Sie für das Studium mitgebracht haben, sprich, wie Ihr Notendurchschnitt war, wo ihre Stärken in der Schule lagen und wie das Auswahlverfahren für diesen dualen Studiengang ist.
      Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!
      Mit freundlichen Grüßen
      Nathalie

    3. Oliver Voigt

      Hallo Nathalie,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Grundsätzlich achten wir nicht auf einen NC. Du solltest jedoch in den Fächern Deutsch, Mathematik, Politik und einer Fremdsprache mindestens befriedigende Noten aufweisen. Wir ziehen hier immer die letzten beiden Zeugnisse als Grundlage heran. Genauso bedeutend ist auch das Bewerbungsanschreiben – hier sollte eine konkrete und gezielte Berufsmotivation erkennbar sein. Die Bewerbungsannahme für Studienbeginn in 2013 beginnt am 1. Juli 2012. Nach einer Vorauswahl erfolgt ein schriftlicher Eignungstest und abschließend ein Vorstellungsgespräch.

      Gerne erzähle ich dir einmal in einem persönlichen Gespräch mehr…vielleicht schaffst du es ja uns auf der Messe stuzubi am 10.12. in Hamburg zu besuchen.

      Viele Grüße
      Oliver

    4. Lena

      Hallo!
      Was für Weiterbildungsmöglichkeiten hat man den nach dem Studium? (z.B.
      Master of Arts)
      Muss man rechtlich interessiert sein?
      Verbeamtet ist man doch dann im gehobenen Dienst, somit A 10 oder?
      Ist das ein sehr arbeitsreiches Studium? (Wobei ich keine Probleme damit hätte)
      lg
      Lena
      PS.: Außerdem teile ich Anna Frage!
      Wobei das wahrscheinlich der falsche Blog dafür ist oder?

    5. Oliver Voigt

      Hallo Lena,

      nach dem Studium bietet dir die Freie und Hansestadt Hamburg neben einem umfangreichen Fortbildungsangebot auch einen Masterstudiengang an. Für diesen Masterstudiengang kann man sich jedoch erst nach einigen Berufsjahren bewerben und bei Erfolg später eine Befähigung für den „ehemals höheren Dient (ab A13)“ erlangen.

      Unser Bachelorstudiengang vereint drei Wissenschaftsbereiche: die Rechtswissenschaften, die Wirtschaftswissenschaften und die Sozialwissenschaften. Ein Interesse für all diese Bereiche sollte schon mitgebracht werden. 😉 Du hast jedoch die Möglichkeit vor Beginn des Studiums zwischen einem rechtswissenschaftlichen oder einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienschwerpunkt zu wählen. Je nach Wahl hast du mehr Semesterwochenstunden von deinem Schwerpunkt – steigst also tiefer in die Materie ein.

      …unser Studium ist schon sehr anspruchsvoll, da das Studium letzt endlich dazu befähigt, in allen Tätigkeitsfeldern der Behörden und Ämtern eingesetzt zu werden. Neben dem Studium an der HAW Hamburg musst du also auch noch eine Menge Zeit für das Selbststudium aufbringen. Dies ist aber alles machbar und so kann man auch noch das Leben in der schönen Stadt Hamburg erleben…:)

      Viel Erfolg bei deiner „möglichen“ Bewerbung…

    6. Carina

      Hallo,

      meine Frage ist auch nochmal, wie die von weiter oben. Wie heißt der Weiterbildende Studiumgang? Ist das der “ Master of European Public Administration“?
      Und dann noch eine Frage zur Anwärterschaft. Ich habe gelesen, dass mit bestandener Prüfung die Zeit des Anwärters vorbei ist. Das bedeutet, dass man danach kein Anwärter mehr ist und somit „normales“ Gehalt erhält? Mit welchem Einstiegsgehalt kann ich rechnen?

      Liebe Grüße

      • Vanessa Catalán Sánchez

        Hallo Carina,

        der weiterbildende Studiengang ist der „Master Public Management“. Hierbei handelt es sich um einen internen Studiengang, der ebenfalls von der Freien und Hansestadt Hamburg zusammen mit der HAW Hamburg angeboten wird. Das heißt, Beschäftigte im gehobenen Verwaltungsdienst können sich (nach mehreren Jahren der Berufspraxis) auf einen Studienplatz bewerben, um bei erfolgreichem Abschluss in den höheren Dienst aufzusteigen.

        Weitere Informationen findest du auf der Seite der HAW: http://www.haw-hamburg.de/ws-pm/studium/master.html

        Zu deiner zweiten Frage: Das ist richtig. Für die Dauer des Studiums bist du Regierungsinspektor-Anwärterin und erhältst monatliche Bezüge (so heißt es bei Beamten) in Höhe von derzeit 1012 Euro. Mit dem Ende des Studiums und der Übernahme wirst du zur Regierungsinspektorin ernannt. Dies entspricht der Besoldungsstufe A9. Die genaue Höhe deines „Einstiegsgehalts“ ergibt sich bei Beamten direkt aus dem Hamburgischen Besoldungsgesetz. Du kannst derzeit mit rund 2300 brutto Euro rechnen, netto sind das ungefähr 1900 Euro. Während deines beruflichen Werdeganges wird sich dieser Betrag dann durch Beförderungen und so genannte Erfahrungsstufen erhöhen.

        Liebe Grüße, Vanessa

        • Carina

          Hallo,
          kannst du mir auch noch sagen wieviele Abzüge für Versicherung abgehen?
          Also bei Beamten jetzt?

          Und vielen dank für die schnelle Antwort,
          Carina

          • Vanessa

            Hallo Carina,

            wie du vielleicht weißt, werden die Beiträge zu den Sozialversicherungen (anders als bei Angestellten) nicht direkt vom Bruttogehalt einbehalten. Als Beamtin zahlst du nicht in die Renten- und Arbeitslosenversicherung ein. Du musst dich lediglich privat kranken- und pflegeversichern. Die Höhe der Beiträge hängt von verschiedenen Faktoren ab. Deshalb kann ich dir hier keine Zahl nennen. Hier lohnt sich ein Vergleich bei verschiedenen Anbietern.

            Viele Grüße
            Vanessa

    7. Gizem

      Hallo,
      nachdem einige Studenten der HAW uns den Studiengang Public Management vorgestellt haben, war ich hin und weg. Ich bin wirklich sehr interessiert und würde sehr gerne Public Management studieren. Es gibt aber einen kleinen Haken:
      Als ich ebenfalls fragte, welche Noten man aufweisen muss, sagten sie mir, ich müsse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Poli­tik und einer Frem­spra­che min­des­tens befrie­di­gende Noten auf­wei­sen. Ich habe in allen genannten Fächern mindestens 10 (sprich: Note 2) Punkte, bis auf Mathematik. In Mathematik habe ich leider nur mit Mühe 5 Punkte (sprich: Note 4) erreicht. Ich habe gefragt, ob es denn daran scheitern würde. Darauf antworteten sie, man sollte auch interkulturelle Kompetenzen mitbringen, weil sich das möglicherweise ausgleichen würde. Einerseits freut mich das, aber andererseits bin ich mir nicht sicher, ob das denn auch tatsächlich stimmt.
      Ist die 4 in Mathematik ausschlaggebend? Kann ich den Studiengang Public Management nun vergessen?

      Gruß,
      Gizem

    8. administrator

      Liebe Gizem,

      wir freuen uns über dein Interesse am Studiengang Public Management und der Tätigkeit bei der Freien und Hansestadt Hamburg.

      Für alle unsere Bewerberinnen und Bewerber gelten die gleichen Anforderungen. So setzen wir möglichst gute schulische Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Gemeinschaftskunde und Englisch (bzw. einer andere Fremdsprache) voraus. Sollte also in einem dieser Fächer diese Leistung nicht erreicht werden, so kann man nicht mit einer Einladung zu unserem schriftlichen Eignungstest rechnen.

      Unsere Anforderungen kannst du in unserem Ausbildungsflyer unter http://www.hamburg.de/contentblob/2373132/data/do-flyer-ausbildung-gehobener-dienst.pdf nachlesen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Administrator

    9. KATHARINA

      Hallo,
      erstmal vielen Dank für die ausführlichen Einblicke und Informationen, die man mit Hilfe dieses Blogs erhalten kann !
      Ich finde es toll, dass man hier den Kontakt mir bereits Studierenden aufnehmen und bereits aufkommende Fragen stellen kann.

      Mich würde interessieren wie in etwa die Einstellungstests ablaufen werden.
      Zu welchen Themen werden Aufgaben und Fragen gestellt ?
      Beziehen sich diese hauptsächlich auf Allgemeinbildung, Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck oder kommen auch Mathe- und “Knobelaufgaben“ dran (Logisches Denken, Rechenaufgaben und Gedächnistraining) ?

      Viele Grüße
      Katharina

    10. Odette

      Hallo 🙂

      Ich interessiere mich ebenfalls sehr für das duale Studium Public Management. Meine Noten dürften kein Problem sein – Englisch und Französisch waren meine Leistungskurse, weitere Prüfungsfächer waren Mathematik und Politik, Ergebnisse gut bis sehr gut.

      Allerdings liegt mein Abitur nun schon 10 Jahre zurück. Zwischenzeitlich habe ich eine Familie gegründet und studiert (Turkologie und Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Interkulturelle Bildung), das Studium jedoch nicht abgeschlossen. Parallel habe ich im interkulturellen Bereich sowie im Bereich Institutionenentwicklung gearbeitet.

      Befördert mich die Tatsache, dass ich schon etwas länger „unterwegs“ bin, bei einer Bewerbung direkt ins Aus oder hätte ich dennoch Chancen, sollte entsprechende Eignung festgestellt werden?

      Lieben Gruß

      • Kevin Peters

        Ein bisschen spät die Antwort, aber sie kommt. Nur weil du schon „länger unterwegs“ bist, wirst du sicher hier nicht aussortiert oder dergleichen. Jeder hat die selben Chancen, es kommt dabei mehr auf die Leistung und die persönlichen Qualitäten an. So habe ich es zumindest im Bewerbungsverfahren empfunden. Soviel kann ich sagen, wenn du mit allem überzeugen kannst, wird sich vermutlich niemand wegen dem Alter anstellen. Ich habe auch schon einige Quereinsteiger oder Umschüler gesehen. Also probiers einfach, wenn du magst.

    11. Jessy

      Hallo!

      Wie viele Studienplätze werden denn angeboten?
      Ich habe die Befürchtung sehr wenige, sodass ich mit einem sehr strengen Auswahlverfahren rechne..

      • Kevin Peters

        Ich kann dir keine feste Zahl nennen, aber wenn ich mich richtig erinnere, waren es im letzten Jahrgang um die 60 Studenten die angenommen wurden. Das Auswahlverfahren ist natürlich nicht lapidar, aber genauso wenig ist es unschaffbar. Einfach bei der Bewerbung Mühe geben und dann klappt es vielleicht auch. Nicht von vermeindlich geringen Chancen abschrecken lassen.

    12. Jessy

      Ja natürlich bewerbe ich mich trotzdem!

      Habe eben aus einem Eintrag entnehmen können, dass ca. 20 Studierende eine Verwaltungsklasse an der HAW bildeten.. wenn ich mich nicht verlesen habe. 🙂

      Sehr wenige!

    13. Kevin Peters

      So habe ich das bisher auch mitbekommen, ein Kollege der sich im Studium befindet, hat mir letzte Woche erzählt, dass seine Klasse aus 20 Leuten besteht. Wie repräsentativ diese Zahl ist, kann ich nicht sagen, da ich kein Studium, sondern eine Ausbildung mache. Kleine Klassen sind aber ja prinzipiell etwas tolles, dass man nicht an jeder Uni hat.

    14. Michel

      Moin Moin,

      Im Jahrgang 2013 sind wir annähernd 50 Personen, aufgeteilt auf 3 Studiengruppen (Kleingruppenprinzip rockt!).
      Für den Jahrgang 2014 sind ca. 60 Person vorgesehen.

      Für weitere Fragen gerne meinen Blog-Eintrag kommentieren oder FB oder oder =D

      sweet greets

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden zum kommentieren